Virbac Schweiz

Vom 30. August bis 4. September 2021 findet bereits zum 16. Mal die Kampagne „Impfen für Afrika” von Vétérinaires Sans Frontières Suisse statt. Machen auch Sie mit!

Als Teil der Kampagne sammeln TierärztInnen und Praxen aus der ganzen Schweiz während einer Woche die Einnahmen aus ihren Impfungen. Sie spenden dann einen Teil oder den gesamten Erlös daraus an VSF-Suisse, um die veterinärmedizinische Arbeit in West- und Ostafrika zu unterstützen.

Tiergesundheitshelfer.jpg

VSF-Suisse setzt sich als Hilfs- und Entwicklungsorganisation seit mehr als 30 Jahren für Menschen ein, deren Lebensunterhalt zu einem grossen Teil von ihren Nutztieren abhängig ist. Dazu führt die Organisation unter anderem Schulungen zur Ausbildung von TiergesundheitshelferInnen durch, wodurch Nahrungssicherheit geschaffen und die Gesundheit von Tier und Mensch nachhaltig verbessert wird. Wir unterstützen diese wichtige Arbeit mit unserem Sponsoring seit vielen Jahren.

Dank der Spenden und dem Engagement unter anderem von über 90 Schweizer Tierarztpraxen, konnten im Jahr 2020 über 260 ViehzüchterInnen geschult, 24 TiergesundheitshelferInnen ausgebildet, 8 veterinärmedizinische ApothekerInnen betreut und über 25'000 Nutztiere in Notsituationen mit Nahrung versorgt werden!

In Zeiten des Klimawandels sind TierärztInnen wichtiger denn je! Die Situation am Horn von Afrika ist alarmierend! Durch die Auswirkungen von Überschwemmungen, Dürre und einer Heuschreckenplage sowie der Covid-19-Pandemie und verschiedener Konflikte, sind mehr als 15 Millionen Menschen in Äthiopien, Kenia, Somalia und dem Südsudan gefährdet. Nutztiere, welche von den negativen Auswirkungen des Klimawandels betroffen sind, magern ab, werden krankheitsanfälliger und/oder verenden gar. In den Ländern, in welchen VSF-Suisse tätig ist, sind zudem die Ressourcen knapp und vielerorts fehlen Tiergesundheitsdienste. Laut neuesten Schätzungen sind weltweit 500 Millionen Menschen, welche in Armut leben, auf die Viehzucht angewiesen. Erst durch gesunde Viehbestände kann die Lebensgrundlage dieser Menschen gestärkt werden.

Genau hier setzt VSF-Suisse an: Durch die Ausbildungen zu TiergesundheitshelferInnen, werden die Menschen vor Ort befähigt, sich selbstständig um die Gesundheit und Produktivität der Nutztiere ihrer Dörfer zu kümmern. Durch gesunde Nutztiere können Nahrungsmittel wie Eier, Milch und Fleisch gewonnen, und Materialien wie Wolle, Leder oder Dünger hergestellt werden. Familien können durch den Verkauf dieser Produkte ein Einkommen generieren, wodurch der Zugang zu weiteren wichtigen Ressourcen und Dienstleistungen, wie beispielsweise Arztbesuche oder Medikamente, geschaffen werden kann. Auch dank den Spenden von „Impfen für Afrika“ konnte VSF-Suisse im letzten Jahr über 305'000 ViehzüchterInnen beim Zugang zu Tiergesundheitsdiensten unterstützen. Dadurch wurden mehr als 3.2 Millionen Tiere behandelt oder geimpft und über 12'000 Nutztiere als einkommensfördernde Massnahme verteilt. VIRBAC unterstützt „Impfen für Afrika“ und damit diese Aktivitäten als Exklusiv-Sponsor.

Setzen auch Sie sich für benachteiligte Menschen ein und unterstützen Sie diese wichtige Aktion mit Ihrer Spende. Damit tragen Sie zur langfristigen Verbesserung der Lebensbedingungen von Menschen in West- und Ostafrika bei.

Nomaden am Horn.jpg

Infos und Anmeldung für Tierarztpraxen: www.vsf-suisse.org/impfen

Link zur Spendenseite: www.vsf-suisse.org/spenden/spendenformular/